Main Content

Einander

SehenVerstehenAkzeptieren

Die Familie Yousef

Die Familie Youself ist Ende 2015 nach Europa gelangt. Der Vater, Zaid, die Mutter Hanan, die zwei Söhne Karim und Nabil sowie die Tochter Farah. Meriam, die 18jährige Nichte, ist nach der Flucht aus Aleppo, ihre Heimatstadt, zu ihnen gekommen. Meriam hat ihre Eltern während der Belagerung von Aleppo verloren, Zaid und Hanan haben sie bei sich aufgenommen. Entdecken Sie, wie die Familie Yousef und andere Migranten aus anderen Teilen der Welt sich in Luxemburg integrieren und wie sie mit den kulturellen Unterschieden umgehen.

Die Geschichten

Wer ist denn der Trainer?

Maria fühlt sich aussen vor

Mahmoud verhandelt mit einem Lieferanten

Dem Lehrer in die Augen schauen

Karim bei einer Geburtstagsfeier

Karim und die Frauen

Hanan beim Arzt

Freundliche Nachbarn

Die Themen

  • Autorität und Macht
  • In der einen Kultur werden Hierarchie und Rangfolge akzeptiert, in einer anderen Kultur ist Gleichheit wichtiger.
  • (In)direkte Kommunication
  • In manchen Kulturen sagt man explizit seine Meinung, in anderen Kulturen drückt man sich vorsichtiger, indirekter aus und nutzt viel non-verbale Kommunikation.
  • Motivation und Erfolg
  • Die Rolle des Einzelnen kann auf Zusammenarbeit in der Gruppe oder auf das individuelle Streben, der Beste zu sein, gerichtet sein.
  • Regeln und Unsicherheit
  • In der einen Kultur geht man entspannt mit Unsicherheiten um, während man in anderen Kulturen probiert, die Unsicherheit durch Struktur und Planung zu verringern.
  • Privates und Beziehungen
  • In der einen Kultur sind Beziehungen und Loyaliät zur Gruppe enorm wichtig, in einer anderen Kultur ist man vor allem sich selbst und seiner Familie verbunden und verpflichtet.